Wenn man einem Bericht auf CheatHappens.com glauben kann, bannt Blizzard Spieler in StarCraft 2: Wings of Liberty neuerdings nicht nur im Multiplayer-Modus. Nachdem erst kürzlich 5.000 Accounts im Multiplayer gebannt wurden, sollen angeblich auch Cheater im Singleplayer davon betroffen sein.

StarCraft 2: Wings of Liberty - Blizzard bannt offenbar auch Singleplayer-Cheater

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStarCraft 2: Wings of Liberty
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 475/4761/476
Bannt Blizzard auch Singleplayer-Cheater?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Da gibt es zum Beispiel den Spieler gm0ney, der hauptsächlich nur 'offline' in der Kampagne und Matches gegen die KI spielt. Währenddessen hat er hin und wieder einen Trainer benutzt, mit dem man sämtlichen Unfug treiben kann, wie etwa unendlich viele Ressourcen, God Mode oder eine erhöhte Feuerrate.

Nicht lange hat es gedauert, da erhielt er von Blizzard eine E-Mail, in der er darauf hingewiesen wurde, dass er gegen die Vertragsbedingungen verstoßen habe und sein Account für 14 Tage gesperrt wird. Grund ist das Benutzen eines illegalen Cheat-Programmes. Und dabei soll es mehreren Spielern so gegangen sein, manche erhielten sogar einen lebenslangen Bann.

Blizzard hat sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert, es scheint aber etwas dran zu sein. Allerdings soll ein Sprecher von Blizzard gegenüber dem betroffenen Spieler erwähnt haben, dass das Cheaten im Singleplayer den Multiplayer im Bezug auf Erfolge und Gamerscore beeinflusst.

Betroffen sind jene Spieler, dich sich den Trainer von CheatHappens.com heruntergeladen haben, der übrigens tatsächlich nur im Singleplayer funktioniert.

StarCraft 2: Wings of Liberty ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.