Der Sommer wird heiß. Und neben allerlei anderen Plagen, wird auch der gemeine Berstling am 28. und 29. Juni über Mitteleuropa hereinfallen, wenn Blizzard Entertainment auf der World Wide Invitational in Paris das mit Spannung erwartete StarCraft 2 vorführen.

Auch wenn sein Name eher an einen Pflanzenschädling aus Großvaters Garten erinnert, ist der Berstling viel gefährlicher. Auf der offiziellen Seite zum Spiel wurde jetzt die Datenbank entsprechend ergänzt:

"Diese lebenden Bomben sind äußerst effektiv, sowohl gegen Gebäude als auch gegen Bodeneinheiten. Tatsächlich kann eine Schar Berstlinge eine Gruppe Fahrzeuge und Infanteristen augenblicklich auslöschen. Die Tödlichkeit der Berstlinge wird durch die den Zerg eigene Vorliebe sich einzugraben zusätzlich gesteigert. Ein scheinbar sicheres Gebiet kann sich schon bald in eine Todesfalle verwandeln - wenn diese Monster auf der Bildfläche erscheinen und in die Mitte ihrer Feinde rollen, bleibt diesen meist keinerlei Zeit mehr für eine Reaktion."

Langsam aber sicher wird die Datenbank also komplett und damit keimt auch die Hoffnung wieder auf, dass wir doch bald in den Genuss neuer epischer Schlachten in Blizzards futuristischer Welt kommen könnten.

StarCraft 2: Wings of Liberty ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.