Um anscheinend im Gespräch zu bleiben, weist die Tierschutzorganisation PETA die Spieler von StarCraft 2: Heart of the Swarm darauf hin, dass Zerglinge auch Gefühle haben.

StarCraft 2: Heart of the Swarm - Tierschutzorganisation PETA: "Auch Zerglinge haben Gefühle"

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStarCraft 2: Heart of the Swarm
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 83/841/84
Wie seht ihr diese Aktion? Eher locker und witzig oder völlig daneben?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Rahmen des Launches der Erweiterung war die PETA unter dem Synonym "Terrans for the Ethical Treatment of Zerglings" in Kalifonien zugegen und verteilte Flyer mit der Aufschrift "Zerglings Have Feelings, Too".

Auf dem Flyer ist einer der Zerglinge in "niedlicher Form" abgebildet, während das Spiel sozusagen in PetaCraft 2: Heart of the Swarm umbenannt wurde. In dem Blogpost der Peta schreibt Marketing Director Joel Bartlett, dass er während des Spielens von StarCraft festgestellt habe, dass die Zerg mehr wie Tiere behandelt wurden.

Hier müsse man sich immer in Erinnerung rufen, selbst wenn die Zerg nicht real seien, dass auf unserem Planeten viele Lebewesen leben würden, die ähnlich seltsam oder auch exotisch aussehen, jedoch den Empfang von Empathie verdient hätten.

Und nur weil Krokodile und Schlangen "außerirdisch" aussehen, so bedeute das nicht, dass man sie bei lebendigem Leibe für Schuhe, Gürtel und Handtaschen häuten müsse. Wenn die Zerg in unserer Welt existieren würden, so sollte man diese respektieren und verstehen, anstatt direkt ein Schlachtschiff zu ihnen zu schicken.

"Was ich damit sagen will: schaut euch diese süßen Zerglinge an. Wie könnte jemand jemals einem Zergling Schaden zufügen wollen?", so Bartlett.

StarCraft 2: Heart of the Swarm ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.