Blizzard geht gerichtlich gegen Entwickler eines Cheat-Programms rund um StarCraft 2 vor. Dabei geht es um den sogenannten "ValiantChaos MapHack", der für 62,50 US-Dollar verkauft wird und Spielern einen unfairen Vorteil in dem Strategiespiel verschafft.

StarCraft 2 - Blizzard verklagt Entwickler von Cheat-Programm

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/39Bild 45/831/83
Cheaten ist sowieso uncool.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Derartige Programme würden laut der Klageschrift Blizzard einen sofortigen, massiven und irreparablen Schaden zufügen. Durch solche Mogler könne es passieren, dass die ehrlichen Spieler Interesse an StarCraft 2 verlieren und diese Unzufriedenheit öffentlich kundtun.

Blizzard will mit dieser Klage vor allem den Verkauf dieses Programms verhindern. Doch das könnte möglicherweise ein wenig schwer werden, da die Identität der Entwickler noch nicht bekannt ist.

Laut Blizzard ist das Programm bereits mehrere Jahre auf dem Markt und soll in dieser Zeit einen Betrag von mehreren zehntausend Dollar generiert haben.

Modding bzw. derartige Programme befinden sich zwar in einer rechtlichen Grauzone, wie Eurogamer anmerkt. Doch anders sieht es aus, dafür Geld zu verlangen und wissentlich User dazu zu bringen, gegen das Copyright sowie die Nutzungsbestimmungen zu verstoßen und Blizzards Rechte zu verletzen.

StarCraft 2: Heart of the Swarm ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.