Wer in die Foren von Overwatch schaut, wird mitbekommen haben, dass sich die Beschwerden über Smurf-Accounts in letzter Zeit häufen. Mit Smurfs bezeichnet man hochrangige Spieler, die sich einen zweiten Account anlegen, um so wieder gegen schwächere Spieler anzutreten. Doch laut Blizzard ist dies bei Overwatch kein Problem.

Overwatch - Smurf-Accounts sind laut Blizzard kein Problem

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/22Bild 361/3821/1
Smurfs sollen kein großes Problem in Overwatch sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Smurfing - und ich weiß, dass ihr das nicht hören wollt - ist kein großes Problem", so Game-Director Jeff Kaplan in den Overwatch-Foren. "Zum Beispiel hat ein Pro-Overwatch-Spieler vor einigen Wochen einen Smurf-Account erstellt und damit einen Livestream gestartet. Wir waren in der Lage sein MMR (Internal Matchmaking Rating) intern zu überwachen und mit seinem Hauptaccount zu vergleichen. Nach 15 Matches haben die MMR-Werte übereingestimmt. Ich weiß, dass Smurfing als etwas Großes angesehen wird. Aber in Wirklichkeit werden die fähigen Spieler schnell aus den Low-Skill-Bereich herausgebracht."

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Beschuldigungen sind das Problem

Laut Kaplan wird das Ganze fast zu einer Hexenjagd in Overwatch. Viele Spieler beschuldigen andere Smurf-Accounts zu nutzen. Dabei haben diese ihre Erfahrungen und ihren Skill in den Beta-Phasen von Overwatch gesammelt und danach nicht mehr so viel gespielt. Dies würde in einem niedrigen Level, aber guten Fertigkeiten im Spiel resultieren. Zunächst wird es also keine Anpassung dazu in Overwatch geben.

Overwatch ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.