Wegen eines Ausbruchs in seinem Stream wurde der Overwatch-Profi Felix Lengyel alias "xQc" erneut bestraft. Aufgrund einer homophoben Attacke auf einen Spieler eines anderen Teams muss er jetzt auf der Bank sitzen bleiben und eine Geldstrafe in Höhe von 2000 Doller zahlen.

Overwatch - Profi wird wegen verbalem Angriff auf Mitspieler suspendiert

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/22Bild 434/4551/1
Blizzard straft toxische Spieler ab.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der homosexuelle Spieler Austin Wilmot des Teams Outlaws hatte nach einem Sieg gegen Lengyels Team Fuel seinen Ausdruck "rolled and smoked" genutzt. Das Match war 4-0 ausgegangen. Lengyel, der selbst nur auf der Bank saß, ließ seinem Ärger im Stream freien Lauf: "Das ist einfach beschissen. Du hast nichts aufgeraucht. Halt deine verdammte Schnauze und verpiss dich. Lutsch einen dicken Sch****. Ich meine, du würdest es auch noch mögen." Wilmot geht in der Overwatch-Liga offen mit seiner Homosexualität um. Seine Reaktion viel dementsprechend ruhig und gelassen aus: "Er ist ein homophober Drecksack. Ich werde einfach weiter gewinnen."

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Strafen gegen Lengyel

Blizzard hat angekündigt, dass sie Lengyel für vier Matches in der Overwatch-Liga sperren. Zudem kommt auf ihn besagte Geldstrafe von 2000 Dollar zu. Mittlerweile hat er sich bei Wilmot entschuldigt, der die Entschuldigung auch annahm. Lengyel fällt aber nicht zum ersten Mal auf. 2017 hatte er mehrere Strafen erhalten, nachdem er absichtlich Matches in seinen Streams verloren hatte, um seine Mitspieler zu "bestrafen". Sein Team Fuel wird die Strafe durch Blizzard unterstützen und ihm jegliche Unterstützung zukommen lassen, um sein Verhalten in Zukunft zu verbessern.

Overwatch ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.