Overwatch - Markenkampf mit gleichnamiger Mobile-App

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/142Bild 220/3611/361
Blizzard muss sich sehr wahrscheinlich nach einem neuen Namen für Overwatch umsehen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erst Titan, dann Overwatch und nun wahrscheinlich wieder ein neuer Name. Nachdem Blizzard seine neue Marke Overwatch mit großem Tamtam auf der BlizzCon 2014 angekündigt hat, muss nun allem Anschein nach schleunigst ein neuer Name für den Koop-Online-Shooter her. Denn die Marke Overwatch ist bereits vergeben. Innovis Labs war mit seiner Mobile-App für Paintball und Airsoft Matches schneller.

Gut ein halbes Jahr vor der Ankündigung des Koop-Shooters Overwatch beantragte Blizzard beim United States Patent and Trademark Office (USPTO) die Markenrechte am Namen Overwatch. Soweit ein normaler, handelsüblicher Prozess, den Entwickler regelmäßig durchlaufen. Nun meldet sich jedoch der App-Entwickler Innovis Labs Inc. zu Wort. Mit im Gepäck: eine bereits fertige und im iTunes Store veröffentlichte App mit dem Namen Overwatch. Die Anwendung soll dank GPS-Tracking das Gefühl von Live Action Video Games beim Paintball, Lasertag und Airsoft vermitteln.

Nach Bekanntwerden dieses Konflikts setzte Blizzard den Antrag auf die Markenrechte an Overwatch vorerst aus. Es müsse nun in Ruhe geklärt werden, welches Unternehmen nun tatsächlich die Rechte am Namen erhält. Sollte Blizzard den Kürzeren ziehen, wird der Entwickler sich schleunigst auf die Suche nach einem neuen Namen machen müssen. Zwar ist noch kein Veröffentlichungstermin für den Shooter bekannt, die Beta soll jedoch noch dieses Jahr starten.

Overwatch ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.