Um Fieslinge aus dem MOBA League of Legends zu werfen, kündigte Riot den Test eines neuen Bann-Systems an.

League of Legends - Riot testet neues Bann-System, fetter Cinematic-Trailer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 77/891/89
Schaut euch den Cinematic-Trailer unter dem Text an.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die neue Technik hinter dem System ist eine Mischung aus maschinellem Lernen und menschlicher Überprüfung. Komplett ohne menschlicher Einmischung klappt es also noch nicht.

Dabei geht es vor allem um extreme Fälle, als Beispiele nennt man etwa Todesdrohungen, Rassismus und Schwulenhass. Sollte es zu einem Bann kommen, kann dieser entweder 14 Tage anhalten oder gar dauerhaft sein.

Bisher hat es das Team vermieden, solche gemeinen Spieler öffentlich zu nennen und sie anzuprangern. Da man so transparent wie möglich sein wolle, entschied man sich für einen Kompromiss. Sobald ein Spieler sich unfair behandelt fühlt und auf seine Unschuld plädiert, möchte man Transparenz walten lassen und die kompletten Chat-Logs veröffentlichen.

Übrigens veröffentlichte Riot einen ziemlich coolen Cinematic-Trailer mit dem Namenszusatz A New Dawn. Zu sehen sind etwa Ahri, Leona, Rengar und Draven, die blutige Zweikämpfe in einem tropischen Wald austragen.

Außerdem findet ihr unter diesem Video ein weiteres, in dem es um die Entstehung des Cinematic-Trailers geht.

15 weitere Videos15 weitere Videos

League of Legends ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.