Riot Games, Entwickler von League of Legends, hat einen Rechtsstreit gegen den Inhaber einer Porno-Domain gewonnen. Dabei handelt es sich um die Domain leagueoflegends.co, die bis vor kurzem noch pornografische Inhalte präsentierte.

League of Legends - Rechtsstreit gegen Porno-Domain-Inhaber gewonnen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 99/1051/1
League of Legends hat mit Pornos nichts zu tun - trotzdem gab es eine LoL-Domain, die auf eine pornografische Seite leitete.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Domain steht natürlich nicht im Bezug zu einem Porno, sondern zum Spiel selbst. Der Inhaber spekulierte auf Vertipper der User, also das Vergessen des Buchstabens "m", so dass sie schließlich auf die Pornoseite weitergeleitet werden sollten.

Hinter der Endung "co" steckt eine Top-Level-Domain für Kolumbien. Die Domain wurde vom Inhaber bereits auf Riot Games übertragen, aktuell ist dort nichts weiter zu sehen. Man darf erwarten, dass die Website später auf die offizielle Website zum Spiel weiterleiten wird, womit Riot Games den Vertippern entgegenkommen könnte.

Für den Inhaber könnte die Domain durchaus lukrativ gewesen sein, sollte es denn wirklich mehrere Vertipper gegeben haben. Denn die offizielle Website zum Spiel, also leagueoflegends.com, befindet sich derzeit unter den 1.500 beliebtesten Websites weltweit - laut Alexa.

Das war übrigens noch nicht alles, mit LeagueofLegendsPorn.com wird noch eine Schippe draufgelegt. Die Domain soll aber nicht in Verbindung mit dem ehemaligen Inhaber der Domain leagueoflegends.co stehen. Hier wird Riot Games ebenfalls dagegen vorgehen.

League of Legends ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.