Um für ein gutes Miteinander im MOBA-Game League of Legends zu sorgen, hat Riot Games die Player Behaviour- und Justice Team-Taskforces ins Leben gerufen.

League of Legends - Entwickler wollen schlechtes Verhalten der Spieler bestrafen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 76/891/89
Das Verhalten der Spieler im MOBA-Game League of Legends soll überwacht werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

League of Legends-Producer Travis George erklärte in einem Interview mit Gamasutra, worum es sich dabei handelt. Die Taskforce soll sich darum kümmern, dass Spieler vor fiesen Mitspielern geschützt werden. Denn niemand hätte Lust darauf mit jemandem zu spielen, der einen schlecht behandelt. Darunter würde der Spielspaß leiden.

Zu den Mitgliedern der Taskforce gehören auch zwei Doktoren, ein Neurowissenschaftler und ein Psychologe, der sich mit dem Verhalten der Menschen beschäftigt. Gemeinsam wurden Systeme entwickelt, welche messen sollen, wie schlimm eine negative Erfahrung für Spieler ist und wann diese auftreten kann. Natürlich wird man sich dann auch diesen Problemen annehmen, um sie auszuschalten.

Auf diese Weise hofft Riot Games, dass die Spieler des MOBA-Games League of Legends noch mehr Spaß am Spielen haben werden.

League of Legends ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.