Team Liquid ist eine der bekanntesten und erfolgreichsten eSport-Organisationen der Welt. Der Holländer Victor Goossens gründete das Team Ende des Jahres 2000. Mittlerweile werden Teams im Bereich League of Legends, DotA 2, Hearthstone, Smash Bros. Melee und Starcraft 2 beschäftigt. In den allermeisten dieser eSport-Disziplinen gehört Team Liquid nicht nur zu den Vorreitern, sondern auch zu den besten Teams überhaupt.

League of Legends - What is League of Legends?14 weitere Videos

Jahrelang präsentierte sich die Marke als konstant gut, allein das League of Legends-Team verpasste einige Male nur knapp die Teilnahme an der Weltmeisterschaft. Der Summer Split (Die Sommersaison innerhalb der LCS) 2016 sollte dies ändern; Team Liquid sollte endlich zu den besten Teams der Welt dazustoßen.

Der Co-CEO Steve Arhancet war sich seiner Sache so sicher, dass er ein professionelles Kamera-Team dazu verpflichtete, seine Mannschaft über den ganzen Split lang zu filmen und das Material zu einer perfekt inszenierten Doku zusammenzuschneiden. Natürlich mit einem Happy End. Doch dann kam alles anders. Statt eines gesattelten Teams vorzufinden, taten sich den Filmenden menschliche Abgründe auf: Indiskutables Verhalten unter Spielern, fehlende Kompetenz der Trainer.

Es fing alles mit einem koreanischen Bootcamp an: Viele westliche Mannschaften machen sich Jahr für Jahr auf, um im Mutterland des eSports zu trainieren. Meistens eine kluge Entscheidung, im Fall von Team Liquid wurde sie jedoch fast zum Todesurteil. Nachdem das Team in Korea eine Woche lang trainiert hatte, summierte sich die Anzahl der Niederlagen ins Bodenlose. Gerade den westlichen Spielern wurde bewusst, dass sie sich in vielerlei Hinsicht nicht mit ihren koreanischen Pendants messen konnten. Der Erfolg blieb aus, ihre Moral wurde zermürbt.

Dies resultierte in Streit unter den Spielern: Das Toptalent Dardoch beschuldigte seinen koreanischen Teamkollegen Piglet, dass er nicht genug trainieren würde, sich nur mit seiner Freundin aufhalten würde. Zudem beschuldigte er den Trainer Locodoco, dass er Piglet aufgrund seiner Rolle als AD Carry (Der Spieler, der den meisten Schaden austeilen soll) bevorzugen würde, ihn anders behandele als den Rest des Teams. Als sich die Resultate nach zwei Wochen nicht verbesserten, platzte Dardoch der Kragen.

“Du laberst nur Schei*e”

Dardoch hatte genug, fühlte sich konstant vom Trainer an die Wand gestellt. Obwohl andere Spieler dem Trainer recht gaben, war sich Dardoch keiner Schuld bewusst. “Du kritisierst immer nur mich!”, brach es eines Abends aus ihm heraus. “Immer hast du es auf mich abgesehen, was ist mit unserem Toplaner?! Wenn ich falsch liege weiß ich das und dann kann ich es auch einsehen. Aber du laberst gerade nur schei*e!” Dieser Wutausbruch hatte Folgen. Als das Team in die Vereinigten Staaten zurückkehrte, wurde Dardoch für zwei Spieltage suspendiert, ein Spieler aus der zweiten Mannschaft hochgeholt. Eine Strafe die sich als Rückschlag offenbaren sollte.

Geschichten aus dem eSport - Der Niedergang von Team Liquid, die Geschichte dreier Egos

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 99/1011/101
Die Situation zwischen Dardoch und seinem Coach
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schon nach zwei Spieltagen wurde klar, dass der neu eingewechselte Spieler nicht mit dem Rest der Liga mithalten konnte, sein Team buchstäblich runterzog. Dardoch wurde daraufhin kurzerhand zurück in die erste Mannschaft beordert. Ein klärendes Gespräch musste her.

Ein Dreiergespräch wurde angesetzt: Dardoch, Coach Locodoco und der CEO von Team Liquid, Steven Arhancet setzten sich zusammen und diskutierten über die Situation. Ohne Erfolg. Dardoch wurde erneut laut, stürmte gegen Ende der Diskussion wutentbrannt aus dem Raum. Diesmal richtete sich Stevens Kritik allerdings an den Coach: Das gesamte Gespräch über spielte er mit Stiften, zündete sein Feuerzeug an und aus. Locodoco war sichtlich genervt von der Gesamtsituation und machte keinen Hehl daraus dies mit nonverbaler Kommunikation zu zeigen. Es war offensichtlich, dass die beiden nicht in der Lage waren, zusammzuarbeiten. Und auch nicht in der Lage dazu sein würden.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: