Im April 2016 wurde der bekannte Streamer Tyler1 aus League of Legends verbannt. Der Grund: Sein unrühmliches Verhalten im Laufe der Live-Übertragungen inklusive toxischem Verhalten, Account-Sharing und Belästigung anderer Spieler. Nun ist Tyler1 wieder "auf freiem Fuß" und darf wieder League of Legends spielen.

League of Legends - Auf ewig gebannter LoL-Streamer Tyler1 darf wieder zocken

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuLeague of Legends
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 100/1011/101
Tyler1 darf wieder League of Legends spielen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Riot Games, die Entwickler von League of Legends, haben sich noch nicht zur Aufhebung der Sperre geäußert. Tyler1 verkündete indes auf Twitter, dass er schon in der kommenden Woche wieder mit dem Streamen von LoL beginnen will. Nach 613 Tagen Abstinenz bezeichnet er diese Zeit als "Rehabilitation". In der Mail, die Tyler von Riot Games bekommen hatte, steht allerdings, dass es sich um einen "Identity-Ban" handelt. Hier wurde er selbst gebannt und nicht einer seiner spezifischen Accounts. Das dürfte allerdings auch bedeuten, dass damit schnell wieder Schluss ist, wenn er sich in seinen Livestreams gegenüber anderen Spielern von League of Legends daneben benimmt.

Bilderstrecke starten
(42 Bilder)

Ein ewiges Drama

Im Oktober 2017 machte ein Mitarbeiter von Riot Games Schlagzeilen, nachdem einige Gespräche eines Discord-Kanals geleakt wurden. Darin beleidigte er Tyler1 und wünschte ihm "Hodenkrebs von all den Steroiden". Der Mitarbeiter wurde kurze Zeit später entlassen und Riot Games entschuldigte sich öffentlich und direkt bei Tyler.

League of Legends ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.