Wie Riot Games bekannt gibt, wurde League of Legends Ziel eines Angriffes, wodurch unter anderem verschlüsselte Kreditkartendaten erbeutet wurden..

League of Legends - Angriff auf Server - verschlüsselte Kreditkartendaten gestohlen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 99/1031/1
Mal wieder gilt: nutzt ihr das LoL-Passwort ebenfalls bei anderen Diensten, dann ändert dies dort unbedingt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Betroffen sind offenbar nur User aus Nordamerika, wobei ebenso die Usernamen, E-Mail-Adresse Password-Hashes sowie Vor- und Nachname stibitzt wurden.

Darunter befinden sich auch 120.000 Transaktions-Aufzeichnungen seit 2011. Allerdings führt man auch an, dass jenes Transaktionssystem seit 2011 nicht mehr genutzt wurde. Jedenfalls sollen die betroffenen Spieler kontaktiert werden - ein Passwort-Wechsel ist Pflicht.

Und das nicht nur für User in Nordamerika, auch auf der deutschen Webseite wird darauf hingewiesen: "Um die Sicherheit eurer Informationen weiter auszubauen, führen wir erhöhte Anforderungen an die Passwortstärke aller League of Legends-Konten ein. Dies bedeutet, dass es nötig ist, dass ihr nach einer der kommenden Aktualisierungen ein stärkeres Passwort wählt."

Weiter heißt es: "Wir arbeiten weiterhin an zusätzlichen Sicherheitsfunktionen, um dabei zu helfen, eure Privatsphäre und eure Konten zu schützen. Funktionen, deren Test auf dem Testserver schon mit der nächsten Aktualisierung beginnt:"

- E-Mailbestätigung: alle neuen Anmeldungen und Änderungen am Konto müssen mit einer gültigen E-Mailadresse einhergehen (wir fordern auch von allen bereits angemeldeten Spielern, eine gültige E-Mailadresse anzugeben).
- Zwei-Wege-Authentifikation: Änderungen an der mit dem Konto zusammenhängenden E-Mailadresse oder dem Passwort werden eine Bestätigung per E-Mail oder SMS erfordern.

League of Legends ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.