Blizzard nennt keine aktuellen Zahlen für sein Sammelkartenspiel Hearthstone: Heroes of WarCraft, doch Marktforscher Superdata ist sich sicher, dass der Titel die Nummer 1 in dem Genre ist.

Hearthstone: Heroes of WarCraft - Marktforscher: Blizzards Sammelkartenspiel ist die Nummer 1

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 46/491/49
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zahlen hat man auch: 20 Millionen US-Dollar an Umsatz soll Hearthstone: Heroes of WarCraft monatlich generieren. Besonders profitiert haben soll das Spiel von der Veröffentlichung der Android-Version im Frühjahr, nachdem es zuvor nur für PC und iOS zur Verfügung stand. Um satte 31 Prozent sei der Umsatz pro Monat gestiegen.

Superdata glaubt, dass das Genre bis zum Jahr 2018 um 5 Prozent wachsen wird. Zudem würde Hearthstone beweisen, dass Genre-Spieler derartige Titel vorwiegend auf mobilen Geräten konsumieren möchten.

"Dank des Aufstiegs der Smartphones und Phablets mit größeren Bildschirmen haben Smartphones jetzt den Platz, um die detaillierten Benutzeroberflächen von komplexeren Kartenspielen unterzubringen", heißt es.

Activision Blizzard hatte Anfang des Monats im Bericht für das zweite Geschäftsquartal angegeben, dass Hearthstone, Heroes of the Storm und Destiny zusammen mehr als 1,25 Milliarden Umsatz einbrachten. Doch detailliert aufgeschlüsselt wurden die Zahlen nicht.

Hot or Not

- Wählt das heißeste Spiele-Babe
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (145 Bilder)

Hearthstone: Heroes of WarCraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.