Es läuft aktuell viel falsch für EA: Battlefront 2 wurde zum gigantischen PR-Disaster, die Aktie der Firma hat schwere Rückschläge hinnehmen müssen und auch mit FIFA 18 bekleckert sich der Entwickler & Publisher nicht mit Ruhm. So gibt es seit seit nunmehr Monaten einen bekannten Cheat, mit dem man nicht nur eine feste Niederlage abwenden, sondern sogar nach wenigen Minuten einen Sieg erzwingen kann. Was die komplette kompetitive Szene des Spiels zerstört.

Griezmann, Müller, Dele Alli - sie alle geben sich in FIFA 18 Ultimate Team die Klinke in die Hand. In diesem Video erfahrt ihr, was die Spieler von ihren jeweiligen Werten halten!

FIFA 18 - Official Ratings Reveal Ft. - Ronaldo, Griezmann, Alli, Müller 15 weitere Videos

Das Übel selbst, der “No Cheat Glitch”, funktioniert wie folgt: Zunächst wird die Internetverbindung der jeweiligen Konsole über das 4G eures Handys hergestellt. Dann sucht ihr ganz normal nach einem Spiel. Bekommt ihr dann mitten im Spiel einen Anruf, wird die Internetverbindung der Konsole unterbrochen - anders als bei anderen Verbindungsabbrüchen, zählt dieser Abbruch allerdings nicht automatisch als Niederlage. Das Spiel wird, wenn es zum Zeitpunkt des Spiels Unentschieden stand, oder euch eine Niederlage bevorstand, schlicht nicht gezählt. Falls ihr zum Zeitpunkt der Führung allerdings am Gewinnen wahrt, bekommt ihr automatisch einen Sieg zugesprochen - auch wenn erst wenige Minuten gespielt wurden.

Dieser eklatante Fehler im System machte sich besonders im Modus “FUT Champions Weekend League” bemerkbar. Hier könnt ihr jedes Wochenende maximal 40 Spiele absolvieren und anhand der Anzahl der Siege besondere Preise gewinnen.

Offenbar ist es einigen Spielern gelungen, sich mithilfe dieses Glitches in die Top 100-Online-Ranglisten des Spiels zu cheaten. Frustrierend ist das nicht nur deshalb, weil dadurch andere Spieler, die dieses unfaire System nicht für sich genutzt haben, aus dieser Liste rausgekickt werden und dementsprechend schlechtere Preise bekommen, sondern auch, weil sich offenbar einige Spieler für regionale Turniere qualifiziert haben.

Bei diesen regionalen Turnieren treten die besten 32 FUT Champions-Spieler des jeweiligen Kontinents gegeneinander an. Der Preispool liegt hier bei unglaublichen 100.000€, zudem verfolgen hunderttausende Fans das Spektakel - die perfekte Gelegenheit für fair spielende Profis um sich zu beweisen und etablieren. Dass einigen diese Chance genommen wird, da mehrere Cheater an dem europäischen Equivalent antreten werden, stößt der Community sauer auf.

Ins Kreuzfeuer geraten sind dabei die beiden Youtuber Krasi und Ovvy. Die beiden Osteuropäer sind besonders durch ihre Tutorials bekannt, Krasi hat beinahe 250.000 Abonnenten auf Youtube, bei Ovvy liegt diese Zahl sogar bei über 450.000. Ein User stellte fest, dass Krasi mehrere Spiele abgebrochen hatte, die Live-Aufnahmen gab es in den Livestreams von anderen Profispielern zu sehen, die gegen Krasi antraten.

So hat Krasi nach jetzigem Stand mindestens zwei Spiele abgebrochen, beendete die Weekend League allerdings mit 39 Siegen und einer Niederlage - die Sachlage scheint klar.

Auch Ovvy’s Geschichte, er hätte die letzten drei Wochenenden mit 40-0, 40-0 und 39-1 beendet, scheint äußerst unrealistisch: Wenn man sich die Online-Ranglisten auf der PS4 genauer anschaut, merkt man, dass es gerade mal einen Account gibt, der so einen Spielverlauf vorweist. Dieser nennt sich “justforfunfifa18” und kommt aus den Vereinigten Staaten - Ovvy kommt allerdings aus Rumänien. Zudem entspricht das Team von “justforfunfifa18” in keinster Weise dem, das Ovvy in seinen Videos zeigt:

Der deutsche FIFA-Spieler Tim Latka, der bei Schalke 04 unter Vertrag steht, hat sich bereits über diese Situation beschwert. Er, wie viele andere Profispieler, kündigte sogar einen Boykott der dieswöchigen Weekend League an.

EA selbst hat angekündigt, dass dieser Fehler zur kommenden Weekend League behoben werden soll. So oder so, das langsame Einschreiten seitens der Firma hat seine Spuren in der kompetitiven Szene hinterlassen. Hoffentlich werden die Cheater im Nachhinein zur Rechenschaft gezogen.