eSports - Die 5 größten eSports-Skandale

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 2/7Bild 74/792/79
01:

Platz 5: Full Troll-Mode im Turnierfinale

League of Legends ist ein ernstzunehmender eSport - möglicherweise der ernstzunehmendste eSport überhaupt. Jedes Jahr gibt Riot Millionen für professionelle Übertragungen, Austragungsorte und Equipment aus, denn für das strahlende Image soll alles perfekt sein.

Doch lange bevor League of Legends den Stellenwert erreichte, den es heute innehat, war professionelles League of Legends ziemlich unprofessionell. Das lernten viele Fans auf die harte Tour, als sich Team Curse und und Team Dignitas im Finale der 2012 MLG Summer Championship dazu entschlossen, eine wahre Clown Fiesta abzuziehen: Im Vorfeld hatten sich die beiden Teams bereits geeinigt, das Preisgeld von 32,000 Dollar 50:50 untereinander aufzuteilen - eine dubiose Abmachung, welche keinerlei sportlichen Statuten entspricht. Das wäre allerdings niemandem aufgefallen, doch die Teams entschlossen sich zu allem Überfluss noch dazu, dem Ganzen die Krone aufzusetzen: Anstatt trotzdem ernsthaft um den prestigereichen Titel zu spielen, wurde stattdessen vereinbart, dass im ersten Match beide Teams nur mit zufällig ausgewählten Champions spielen und lediglich in der Midlane aufkreuzen würden – eine Spielvariante, die viele League-Fans aus dem Spielmodus ARAM kennen. Ein Fun-Modus, der einem wichtigen Finale definitiv nicht würdig ist.

Als Reaktion darauf wurden sowohl Curse als auch Dignitas disqualifiziert. Das Preisgeld wurde unter den Plätzen 3-5 verteilt.

mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Kommentare (0)
Bitte Logge dich ein oder aktiviere Javascript um einen Kommentar zu schreiben.