Was für ein Finale - wenn auch virtuell. Sven Wehmeier holt Gold für Deutschland beim Electronic Sports Worldcup (ESWC) 2007 in Paris. Der 19- Jährige aus Bochum, in der Gamer-Szene besser bekannt als "S-Butcher", siegte im Spiel Pro Evolution Soccer 6 gegen "spank" aus Frankreich. Und das ist noch nicht alles: Mike "El_Matador" Linden aus Remscheid holte zudem die Bronze-Medaille für Team Deutschland. Damit konnten die beiden Jungs aus NRW die Fußball-Ehre Deutschlands wiederherstellen. Das Preisgeld von 10.000 US-Dollar, respektive 3.000 US-Dollar wurde zur willkommenen Nebensache der Mission.

Das Finalspiel war an Dramatik kaum zu überbieten, die Halle tobte. Mehrere Tausend Fans verfolgten gebannt das Finale. Schon nach wenigen Minuten ging Frankreich in Führung, souverän wurde gekontert und auch beim zweiten Treffer der Franzosen behielt S-Butcher die Nerven und ließ Ibrahimovic per Kopfball den Ausgleichtreffer schießen. Er setzte noch Einen zum 3:2 drauf - der Sieg war perfekt. Trotz Heimvorteil der Franzosen und Außenseiterrolle konnte sich Sven Wehmeier gegen den amtierenden Weltmeister durchsetzen. Kopfnuss für die Franzosen.

Der ESWC schloss dieses Jahr erfolgreich seine Tore. Rund 40.000 Besucher beobachteten die 700 besten Gamer aus über 50 Ländern, bei der Ausübung ihrer Lieblingsbeschäftigung. Die Stimmung während den Grand Finals des ESWC erinnerten an reale Sportevents. Die Emotionen kochten - Freudentränen sowie Tränen der Enttäuschung flossen, wie es sich für einen Wettkampf der Nationen gehört.