eSport erklärt - Alle aktuellen europäischen League of Legends-Teams verständlich vorgestellt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 89/911/91
Das europäische Topteam G2
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Kommentare (7)
Bitte Logge dich ein oder aktiviere Javascript um einen Kommentar zu schreiben.
a
#7
DariusM schrieb:

Wir hingegen versuchen trotzdem der Gamona-Community diese faszinierende Szene zu erläutern und

Wir hingegen versuchen trotzdem der Gamona-Community diese faszinierende Szene zu erläutern und näherzubringen, beispielsweise mit "eSport erklärt". Mal schauen ob sich das bewähren wird :)


Was sich früher bewährt hat und noch heute würde, wären Film- und Serienreviews etc...
Antworten | Zitieren
0
Darius Matuschak
#6
@Trumpledore
Hast absolut recht. Ich denke auch nicht dass die meisten Outlets noch versuchen werden den Rückstand aufzuholen, wenn dann wird es ihnen auch an Fachwissen fehlen (Siehe Videoball, lustiges Spiel übrigens!).

Wir hingegen versuchen trotzdem der Gamona-Community diese faszinierende Szene zu erläutern und näherzubringen, beispielsweise mit "eSport erklärt". Mal schauen ob sich das bewähren wird :)
Antworten | Zitieren
1
Trumpledore
#5
@DariusM

- "Insofern bist du, und das soll kein Diss sondern eine Erklärung sein, in einer Art Filterbubble, die durch die Verfehlungen der großen Seiten entstanden ist." -

Das stimmt wohl. Wahrscheinlich ist das Konsumverhalten von eSports Fans da auch dementsprechend zielgenauer geworden und informieren sich nur über spezielle Seiten, die sich ausschließlich mit diesem Thema befassen. Ist bei mir eigentlich ähnlich. Als einzige eSport Disziplin verfolge ich Tekken genauer und gehe da den selben Weg.

- Jetzt versuchen viele Publikationen noch hastig auf den letzten Waggon des abfahrenden Zugs aufzuspringen und dadurch kommen Videos wie "Videoball - Der neue eSport-Hit?" zustande. -

...und versäumen dabei, den eSport auch dem "Ottonormal-Gamer" so nahe zu bringen, daß er sich davon nicht gelangweilt fühlt und eSport nur als Nische, irgendwelcher seltsam bizarrer versprengter Nerds kommuniziert wird. Ich denke, die meisten Medien, werden diesen Rückstand auch nicht mehr aufholen, sofern sie es überhaupt wollen.

Und solche Überschriften, "Videoball - Der neue eSport-Hit?", zeigen eigentlich, daß der Zug schon abgefahren ist, denn schon eine solche Headline zeigt, daß nicht mal der Schreiberling an dem Thema interessiert scheint.
Zuletzt editiert am 20.07.2017 11:33
Antworten | Zitieren
1
Darius Matuschak
#4
@Trumpledore
Das liegt meiner Meinung nach daran, dass sich eine riesige Subkultur im eSport gebildet hat, die unabhängig von der Gaming-Szene agiert. Auf großen Gaming-Seiten liest man ja praktisch gar nichts zum Thema eSport, außer es geht um Skandale, da muss ich dir zustimmen. Die größte deutsche (!) Counterstrike-Seite macht trotzdem ihre eine Million visits im Monat. Genauso wie Gaming lange Zeit von großen Magazinen belächelt wurde, wodurch sich eigene, noch stärker wachsende Gaming-Magazine bildeten, haben es viele Mainstream-Seiten verfehlt das Thema ordentlich einzubinden.

Insofern bist du, und das soll kein Diss sondern eine Erklärung sein, in einer Art Filterbubble, die durch die Verfehlungen der großen Seiten entstanden ist. Denn die Zuschauerzahlen des eSports steigen jedes Jahr exorbitant, Live-Arenen werden immer größer und verkaufen schneller ihre Tickets als große Musik-Acts (Beispielsweise im Sommer 2015 als die Karten für das Worlds-Finale in Berlin schneller verkauft wurden, als die vom Adele-Konzert, ebenfalls Berlin).

Jetzt versuchen viele Publikationen noch hastig auf den letzten Waggon des abfahrenden Zugs aufzuspringen und dadurch kommen Videos wie "Videoball - Der neue eSport-Hit?" zustande.
Antworten | Zitieren
1
Garu
#3
Mir wären Artikel zu Serien und Filmen auch lieber, aber Darius scheint da Null Interesse zu haben und die Redakteure auf der Teamseite aus dem Bereich lassen sich hier gar nicht mehr blicken...
Antworten | Zitieren
0
Trumpledore
#2
Während die Preisgelder, bei solchen eSports Turnieren, immer weiter ansteigen, scheint das allgemeine Interesse dafür, aber immer weiter abzunehmen. Denn "gefühlt", hat man früher mehr vom eSports gehört. Heute schafft es diese "Teildisziplin" des Gaming, nur noch dann in die News, wenn irgendeiner, dieser "Stars" mal wieder ausgerastet ist, weil die Teammitglieder sich untereinander nicht grün sind oder wieder mal ein größerer Betrugsskandal aufgedeckt wird, bei dem sich Cheater und Bestechungspraktiken gegenseitig die Hand geben.
Zuletzt editiert am 20.07.2017 10:33
Antworten | Zitieren
1
Der unterschiedlichste User ever
#1
Darius, unser eSport- Fanboy.^^

Ob dieses Thema auch wirklich jeden Leser zu begeistern weiss, ist dennoch fraglich.
Also ich für meinen Teil habe bereits nach dem Titel zu lesen aufgehört.;)

Aber wen es interessiert...bitteschön.
Antworten | Zitieren
0

Alle 7 Kommentare anzeigen