Erst kürzlich erstellte ein Spieler für Defense of the Ancients 2 (DotA 2) eine Axt und stellte sie über Steam Workshop online, wo sie von mehr als 24.000 Spielern gekauft wurde. Allerdings stellte sich kurz danach heraus, dass der Ersteller mit der Axt gegen Markenrechte verstieß.

Defense of the Ancients 2 (DotA 2) - Valve warnt vor Verletzung von Markenrechten

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDefense of the Ancients 2 (DotA 2)
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 27/281/28
Wer gegen das Markenrecht bzw. Copyright verstößt, bekommt von Valve einen auf den Deckel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Axt nämlich stammte in Wirklichkeit gar nicht von dem Ersteller, sondern es handelte sich dabei um eine Kopie aus dem Free2Play-MMO Aion. Valve reagierte darauf und hatte diese Axt nicht nur entfernt und den Verkäufer gesperrt, sondern den Käufern als Entschädigung eine gleichwertige Waffe zukommen lassen. Das eingenommene Geld durch diese Axt wurde natürlich auch von dem Account zurückgezogen.

Nun warnt Valve die Community vor solchen Verletzungen und betont vorweg, dass die eingereichten Items im Workshop unglaublich kreativ und originell sind. Doch inzwischen wurden 1.400 Items gemeldet und aus dem Workshop entfernt.

Für Inhalte, die ausschließlich nur im Workshop funktionieren, würde das auch ohne Probleme klappen. Doch sobald ein Gegenstand angeboten werde, welcher Markenrechte verletze, so werde das Ganze laut Valve komplizierter.

Man verlasse sich auf die Community, um Originalität sicherzustellen. Alle Workshop-Teilnehmer müssen notwendigerweise vor dem Einreichen versichern, dass ihre Inhalte originär sind und man der Community erlaube, Kopien und Plagiate durch Meldungen zu identifizieren.

Das Kopieren von Items bzw. Inhalten habe letztendlich negative Konsequenzen für alle Beteiligten.

Defense of the Ancients 2 (DotA 2) ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.