Beim amerikanischen Patent- und Markenamt geht Blizzard aktuell gegen Valve vor, die sich vor zwei Jahren die Markenrechte an dem Wort DOTA sicherten. Damit will Blizzard die Markenschutz-Rechte daran einklagen, zumal dieser Begriff seit mehr als sieben Jahren exklusiv von Blizzard und der Community unter der Lizenz des Unternehmens verwendet worden sei.

DotA 2 - Streit um Marken-Rechte: Blizzard geht gegen Valve vor

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDefense of the Ancients 2 (DotA 2)
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 27/281/28
Wird Valve am Ende den Namen verlieren?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Daher würden die Spieler DOTA mit Blizzard in Verbindung bringen. Valve habe laut Blizzard zudem nie den Namen mit einem aktuell von ihnen erhältlichen Produkt oder auch Dienst verwendet. Und Blizzard wiederum sei seit Jahren damit beschäftigt, den Geschäftswert der Marke zu steigern.

Letztendlich habe Valve einfach kein Recht auf die Marke: "Sollte dem Antrag stattgegeben werden, wird man damit nicht nur Blizzard schaden, sondern auch den vielen Blizzard-Fans, welche die Jahre mit Blizzard und deren Produkten gearbeitet haben. Auch die Kunden werden dadurch fälschlicherweise glauben, dass Valves Produkte im Zusammenhang mit Blizzard stehen, von Blizzard unterstützt oder befürwortet werden oder in Verbindung mit WarCraft 3 stehen."

Neben Valve arbeitet auch Blizzard an einem neuen DOTA namens Blizzard DOTA. Von Valve fehlt bisher noch eine Stellungnahme.

Defense of the Ancients 2 (DotA 2) ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.