Endlose Weitsicht, spiegelnde Oberflächen und realistische Mimik - so sehen Computerspiele heute aus. Doch es gab auch andere Zeiten: Anfang der 90er eiferten Spiele dem Film nach und stellten echte Schauspieler vor sterile Renderkulissen. Gleichzeitig wagten verpixelte 3D-Welten ihre ersten Gehversuche. Im zweiten Teil des großen podcast-Specials "Meilensteine der Spielegrafik" nimmt euch die gamona Zeitmaschine mit auf eine Reise zum großen Showdown zwischen Fotorealismus und Virtualität, zwischen spielerischer Freiheit und unfreiwilliger Komik...